Chronik rechter Aktivitäten und Übergriffe in Sachsen-Anhalt

01.01.2012

Magdeburg – In der Silvesternacht kam es zu einem weiteren Angriff auf das Wahlkreisbüro der Linkspartei in der Arnold-Zweig-Straße, die Scheiben sind zerstört. (Quelle)

14.01.2012

Magdeburg – Der alljährliche Naziaufmarsch in Magdeburg. Dieses Jahr ziehen 1.200 Rechte durch das nördliche Stadtzentrum. (Quelle)

15.01.2012

Magdeburg – Zerstörung mehrerer Glasscheiben eines Wahlkreisbüros mit einem Verkehrsschild. Des Weiteren wurden Aufkleber mit verfassungswidrigen Symbolen und Schriften angebracht. (Quelle)

15.01.2012

Schönebeck – Unbekannte Täter haben am frühen Morgen des 15. Januar 2012 in Schönebeck bei Magdeburg die Fensterscheiben des Wahlkreisbüros der Partei Die Linke mit einem Gullydeckel zerschlagen. (Quelle)

16.01.2012

Dessau-Roßlau – Am 16. Januar 2012 zogen ab 19 Uhr zwischen 300 und 400 Menschen durch die Innenstadt von Dessau-Roßlau. An der Demonstration beteiligten sich nachweislich mehrere Dutzend Neonazis aus Dessau-Roßlau und Sachsen-Anhalt und das militante Neonazi-Netzwerk „Freies Netz“ rief über den Onlinedienst Twitter zur Teilnahme auf. Anlass für die Demonstration war dabei die schwere Verletzung eines 29-Jährigen Sportlers des Vereins ASG Vorwärts Dessau, der am Mittag bei einer heftigen Auseinandersetzung durch einen Messerstich lebensgefährlich verletzt wurde. (Quelle)

19.01.2012

Behnsdorf – Brandstiftung: Die Feuerwehr musste sieben Menschen aus den Flammen retten, darunter ein Baby. Der Schaden wird nach Polizeiangaben damals auf etwa 20.000 Euro geschätzt. Der Täter wird am 10.05.2012 vom Landgericht Magdeburg zu vier Jahren Haft wegen versuchten Mordes, Brandstiftung und Verwendens verfassungsfeindlicher Kennzeichen. (Quelle)

21.01.2012

Dessau- Roßlau – Die Polizei ermittelt in Dessau-Rosslau gegen 50 Rechtsexteme. Wie ein Polizeisprecher mitteilte, waren sie nach einer nicht angemeldeten Demonstration durch ein Einkaufszentrum gezogen und hatten Nazi-Parolen gerufen. (Quelle)

23.01.2012

Dessau-Roßlau – Im Nachgang einer Demonstration durch die Dessauer Innenstadt veröffentlichte der NPD-Kreisverband Anhalt-Bitterfeld auf seiner Internetpräsenz einen Beitrag, in dem offen und unverhohlen das Engagement für Vielfalt und Weltoffenheit diskreditiert und zudem rassistische Begründungszusammenhänge kommuniziert wurden. So spricht die rechtsextreme Partei sarkastisch u.a. von einer „Multi-Kulti-Fangemeinde“ und „drogenverseuchten Asylfanatikern“. An der Demo, zu der auch die NPD mobilisiert hatte, nahmen nachweislich mehrere Dutzend Neonazis teil. Diese störten im weiteren Verlauf zudem eine Veranstaltung im Rahmen des Kurt-Weill-Festes und wurden daraufhin von der Polizei festgesetzt. (Quelle)

30.01.2012

Magdeburg (Leipziger Straße) – Einer Polizeistreife fielen am Sonnabend gegen 4.30 Uhr im Bereich Salbker/Brenneckestraße drei Jugendliche auf, die lauthals „Sieg heil“ riefen. Die drei jungen Männer im Alter von 18, 21 und 23 Jahren wurden festgenommen. Alle drei standen unter Alkoholeinfluss (0,87 bis 2,16 Promille). Es läuft gegen sie eine Anzeige wegen Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen. (Quelle)

30.01.2012

Dessau-Roßlau – Die neonazistische NPD (Kreisverband Anhalt-Bitterfeld) verteilt in Briefkästen der Dessauer Innenstadt mehrere hundert Exemplare einer Postkarte. Neben einer populistischen Hetze gegen die etablierte Politik, finden sich auf dem Propagandaträger EU-feindliche Argumentationszusammenhänge und subtextuale, rassistische Anspielungen. Zudem stilisiert sich die rechtsextreme Partei in die Rolle einer vermeintlichen Tabubrecherin. (Quelle)

01.02.2012

Dessau-Roßlau – Im Innenstadtbereich können in Briefkästen mehere Dutzend Flugblätter festgestellt werden, die mit dem Titel „Griechenlands Ruin geht alle an“ überschrieben sind. Durch das eurofeindliche Pamphlet zieht sich eine antikapitalistische Argumentationslinie, die augenscheinlich antisemitisch tradiert ist. Zudem wird eine krude Revolutionsrhetorik bedient. Als Herausgeber firmiert die „EUROPÄISCHE AKTION“ um den Schweiter Rechtsextremisten Bernhard Schaub. Schaub gilt als eine zentrale Figur in der europäischen Szene der Holocaustleugner und war für die rechtsextreme Partei National Orientierter Schweizer (PNOS) tätig. (Quelle)

08.02.2012

Dessau-Roßlau – Auf der Internetpräsenz des NPD-Kreisverbandes Anhalt-Bitterfeld wird ein Artikel veröffentlicht, in dem die rechtsextreme Partei zum wiederholten Male ihre rassistisch konnotierte Forderung „Kriminelle Ausländer raus!“ kommuniziert. Zudem wird das Andenken des Asylbewerbers Oury Jalloh verunglimpft, der am 07. Januar 2005 unter bislang ungeklärten Umständen in einer Dessauer Polizeizelle verbrannte. Anlass der extrem rechten Berichterstattung war eine Besetzung des Dessauer Rathauses, die in der Stadt und medial für Aufsehen sorgte. (Quelle)

13.02.2012

Dessau-Roßlau – Die islamische Gemeinde der Stadt findet in ihrem Briefkasten ein Schreiben der als rechtsextrem eingestuften Gruppierung „DIE REICHSBEWEGUNG“ vor. In dem achtseitigen Brief der die Überschrift „Ausweisung aus Deutschland“ trägt, finden sich neben verschwörungstheoretischen Sequenzen und kruden historischen Interpretationen, zudem mehrere eindeutig rassistisch markierte Passagen. So werden afrikanische Migrant_innen mehrmals als „Neger“ tituliert. Und an andere Stelle heißt es: „Ihr Platz ist ohnehin in Ihrem Heimatland und nicht hier in Deutschland. Gehen Sie daher dorthin zurück!“ (Quelle)

13.02.2012

Dessau-Roßlau – Bislang unbekannte Autoren, die sich selbst als „Arbeitstkreis – Steh auf für ein besseres Miteinander“ bezeichnen, verteilen in Briefkästen der Dessauer Innenstadt mehrere hundert Exemplare einer Flugschrift mit dem Titel „Aufschrei der Vernunft“. Die Veröffentlichung, auf der kein presserechtlich Verantwortlicher angegeben ist, ist gekennzeichnet durch stereotype Zuschreibungen und demokratiefeindliche Argumentationen. (Quelle)

14.02.2012

Oschersleben (Börde) – Gegen 20:30 Uhr wird ein 19-jähriger Schwarzer Deutscher in der Nähe eines Supermarktes von drei polizeibekannten Rechten rassistisch beleidigt und mit der Faust gegen den Kopf geschlagen. Bei der Abwehr weiterer Schläge geht der Angreifer zu Boden. Dann flüchtet der Betroffene in einen Supermarkt. Als er wieder herauskommt, wird er erneut von dem Trio verfolgt, wobei die Männer abgeschlagene Bierflaschen in den Händen halten. Als ein Wachmann des Supermarktes interveniert, erhält er einen Faustschlag ins Gesicht. Beide Betroffene fliehen in den Personalraum des Marktes und informieren die Polizei, während sich etwa ein Dutzend Rechte vor dem Supermarkt versammeln. Als bereits Polizeibeamte vor Ort sind, dringen zwei der Angreifer in den Personalraum ein und versetzen dem Wachmann einen Faustschlag, bevor sie durch die Betroffenen und weitere Mitarbeiter abgewehrt werden können. (Quelle)

20.02.2012

Dessau-Roßlau – Im gesamten Stadtgebiet können mehrere Dutzend rechtsextreme Sticks festgestellt werden, die auf eine Neonazidemonstration am 10. März 2012 in Dessau-Roßlau hinweisen. (Quelle)

25.02.2012

Mücheln – Am Abend des 25. Februar wird das türkische Pärchen in seinem Imbiss in Mücheln (Saalekreis) überfallen. Die Täter sind mutmaßlich Rechtsextreme. Sie werfen N. zu Boden, schlagen und treten ihn. Einer von ihnen bedroht ihn mit den Worten, wenn er nicht bis zum 20. April, „Führers Geburtstag“, seinen Laden schließe, „dann stehst du als nächster in der Zeitung“ – eine unverhohlene Drohung mit einer Anspielung auf die Zwickauer Neonazi-Terrorzelle, deren Mitglieder zwischen 2000 und 2007 neun Migranten und eine deutsche Polizistin getötet haben sollen. (Quelle)

29.02.2012

Sachsen-Anhalt – Die Polizei hat acht Gebäude von Rechtsextremen in vier Landkreisen in Sachsen-Anhalt durchsucht. In den Objekten in Mansfeld-Südharz, Saalekreis, Salzlandkreis und Bördekreis hätten die Beamten am Dienstag unter anderem Pyrotechnik, Transparente mit rechten Parolen, Hakenkreuzfahnen und Fackeln sichergestellt. Grund für die Durchsuchung sei eine nicht angemeldete Versammlung in Haldensleben Ende Dezember gewesen, hieß es in einer Mitteilung am Mittwoch. 20 bis 30 Menschen seien mit Transparenten, brennenden Fackeln und Pyrotechnik den Waldring entlang marschiert. (Quelle)

06.03.2012

Dessau-Roßlau – Im Vorfeld des sogenannten Trauermarsches von Neonazis aus dem Spektrum der freien Kameradschaften und der NPD in Dessau-Roßlau, haben mutmaßliche Rechtsextreme mehrere Plakate des Netzwerkes Gelebte Demokratie Dessau-Roßlau beschädigt. So wurde auf zahlreichen Plakaten ein Aufkleber zur Werbung für den Neonazi-Aufmarsch angebracht sowie einige Plakate zerstört. (Quelle)

07.03.2012

Dessau- Roßlau – Etwa 20 Rechtsextremisten haben sich in den Abendstunden des 07. Märzes 2012 am Dessauer Friedhof III versammelt und sind zu einer vom Dessauer Neonaziaktivisten Alexander Weinert angemeldeten Kundgebung gekommen. Anlass der sogenannten Mahnwache war der Jahrestag der Bombardierung der Stadt durch die Alliierten am 07.03.1945. (Quelle)

10.03.2012

Dessau – Der alljährliche Naziaufmarsch in Dessau. Nach 20 Minuten war zunächst Schluss mit dem so genannten Trauermarsch: 150 Neonazis steckten in der Ferdinand-von-Schill-Straße fest. Und sie sollten sich für anderthalb Stunden keinen Schritt weiter bewegen können. Denn nur 150 Meter weiter hatten Gegendemonstranten die Straße blockiert, mehrfach, teils mit ausdrücklicher Duldung der Polizei, die sich, als es an die Räumung der dritten und letzten Blockade ging, ganz offensichtlich Zeit ließ. (Quelle)

10.03.2012

Dessau – Am Rande eines rechtsextremen Aufmarsches, zeigt ein augenscheinlich stark alkoholisierter Passant in Höhe Kavalierstraße/Stadtpark gleich mehrmals den verbotenen Hitlergruß. Engagierte Bürger machen die Polizei auf den Täter aufmerksam. Schließlich stellen die Beamten dessen Personalien fest und leiten ein Ermittlungsverfahren wegen des Verwendens von Symbolen verfassungswidriger Organisationen ein. (Quelle)

15.03.2012

Halberstadt – Ein 19-jähriger Vietnamese ist in Halberstadt mit ausländerfeindlichen Sprüchen beschimpft und zusammengeschlagen worden. Ein 31 Jahre alter Verdächtiger wurde nach der Tat am Donnerstagabend festgenommen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Ein Ermittlungsrichter erließ Haftbefehl gegen den Mann, dessen rechtsextreme Einstellungen den Behörden bereits bekannt war, und ordnete Untersuchungshaft an. (Quelle)

17.03.2012

Insel – Gestern Abend haben sich im Stendaler Ortsteil Insel erneut rund 50 Dorfbewohner für eine Stunde versammelt, um für den Wegzug der beiden im Ort lebenden ehemaligen Sexualstraftäter zu demonstrieren. Vertreter der linken und rechten Szene wurden von Versammlungsleiterin Claudia Bartels aufgefordert, die Demo zu verlassen. (Quelle)

03.04.2012

Bitterfeld-Wolfen – Nach Angaben der Polizei ist es in Bitterfeld-Wolfen in den ersten Monaten des Jahres 2012 wiederholt zu rechtsextremen Schmierereien im Stadtgebiet gekommen. Unbekannte schmierten mehrfach rechtsextreme Parolen und die Internet-Adresse einer rechtsextremen Seite an Wände, Brücken und Unterführungen. Informationen der Mitteldeutschen Zeitung zufolge, geht die Polizei von mindestens fünf Fällen aus. (Quelle)

04.04.2012

Quedlinburg (Harz) – Gegen 19:25 Uhr betritt ein Unbekannter einen Dönerimbiss und beleidigt den Betreiber rassistisch. Dann bedroht der Mann den 46-jährigen Türken mit einem Messer und wirft einen auf dem Verkaufstresen stehenden Fernseher nach ihm. Zuvor hatte seine Bekannte in dem Imbiss, in welchem kein Alkohol angeboten wird, erfolglos versucht Bier zu kaufen. In der Folge nimmt die Polizei einen 43-Jährigen Tatverdächtigen fest. Gegen ihn wird u.a. wegen Volksverhetzung, Bedrohung, versuchter gefährliche Körperverletzung und Sachbeschädigung ermittelt. (Quelle)

07.04.2012

Magdeburg – Es demonstrierten knapp 100 Neonazis mit der Forderung nach „Härteren Strafen für Kinderschänder“ durch die Magdeburger Innenstadt. Der Aufmarsch war über Facebook organisiert und als „unpolitisch“ beworben wurden. Antifaschist_innen begleiteten die Veranstaltung mit Flyern, Parolen und kurzen Blockaden. Die Polizei war mit geschätzten 100 Beamt_innen vor Ort. (Quelle)

13.04.2012

Magdeburg – Ein betrunkener 55-jähriger beleidigt eine Ivorerin. Als er mit einer Bierflasche nach ihr schwingt, greift ein Fahrgast ein und kann die Situation entschärfen.
Am selbigen Tag zeigt ein 26-jähriger Mann einem 15-jährigen dunkelhäutigen Schüler den Hitlergruß und bedeutet ihm mit einer Geste, den Hals abschneiden zu wollen. Ein Kumpel des Nazis, der den Schüler tätlich angreifen will, kann rechtzeitig von couragierten Passant*innen gestoppt werden. (Quelle)

13.04.2012

Bad Schmiedeberg – In einem Restaurant zeigt ein junger Mann den Hitlergruß. Als der 40-jährige asiatische Restaurantbesitzer ihn und seinen Kumpel zur Rede stellt, wird auf ihn eingedroschen. Der Restaurantbetreiber erleidet leichte Verletzungen. (Quelle)

14.04.2012

Magdeburg – Gegen 14:40 Uhr werden zwei 17- und 44-jährige Schwarze Frauen in einer Straßenbahn von einem Unbekannten beleidigt und dabei mit einer Bierflasche bedroht. Ein Fahrgast verhindert durch sein Eingreifen weitere Angriffe. Die zwischenzeitlich informierte Polizei konnte noch in der Bahn die Personalien des 55-jährigen Magdeburgers feststellen. (Quelle)

14.04.2012

Wittenberg – Zum wiederholten Male war die rechtsextreme NPD mit einem Infostand in Wittenberg präsent (mehr hier…). Am 14. April 2012 verteilten die Aktivisten der Partei ihre Propaganda am Rande des Marktplatzes. Wie bei den vorangegangenen Infoständen auch, versuchten die NPD-Anhänger mit der derzeitigen Euro- und Finanzkrise als Thema zu punkten und verteilten Anti-Europa-Propaganda. (Quelle)
20.04.2012

Nienstedt – Die Polizei hat im Landkreis Mansfeld-Südharz ein nächtliches Treffen von Rechtsextremen aufgelöst. Am Freitag kurz nach Mitternacht hatten mehrere Zeugen die Polizei alarmiert, weil sie von einer Halde nahe Nienstedt «Heil Hitler»-Rufe und Feuerwerk gehört hatten, berichtete eine Sprecherin der Polizeidirektion Süd in Halle. Die Polizisten trafen auf 14 Menschen – einige von ihnen seien als Rechtsextreme bekannt, sagte die Sprecherin. Es sei Anzeige wegen der Verwendung von Kennzeichen verfassungsfeindlicher Organisationen erstattet worden. Die Polizei vermutet, dass die Rechtsextremen sich anlässlich des Hitler-Geburtstags getroffen hatten. (Quelle)

20.04.2012

Halle (Saale) – Sechs Nazis schlagen einen 22-jährigen jungen Mann mit geistiger Behinderung zusammen. Zuvor verfolgen und jagen sie ihn und seinen Freund, der ihm zur Hilfe eilt. Nach brutalen Gewalteinwirkungen und Tritten zeigen die Täter den Hitlergruß und rauben beide Opfer aus. Entwendet wird ein Handy, Bargeld und eine Jacke (Quelle)

20.04.2012

Burg – Unbekannte haben den jüdischen Friedhof in Burg geschändet und rechtsextreme Parolen auf die Begrenzungsmauern gesprüht. Nach Angaben der Polizei beschmierten sie außerdem in der Nacht zum Freitag zwei Supermärkte, eine Schule und einen Imbisswagen mit rechten Parolen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen, wie die Polizei in Burg (Landkreis Jerichower Land) mitteilte. Die Polizei sucht Zeugen. (Quelle)

20.04.2012

Wittenberg – Wie die Polizei und die zuständige Staatsanwaltschaft mitteilten, legten bislang unbekannte Täter in einer gastronomischen Einrichtung, die von einem 25-Jährigen Mann mit türkischen Migrationshintergrund betrieben wird, vorsätzlich einen Brand. Die Brandstiftung verursachte demnach einen erheblichen Sachschaden, verletzt wurde niemand. Da eine fremdenfeindliches Motiv nicht ausgeschlossen werden kann, wurde der polizeiliche Staatsschutz in die Ermittlungen eingebunden. Nur wenige Tage zuvor, wurde der vietnamesische Wirt eines Restaurants in Bad Schmiedeberg (Landkreis Wittenberg) Opfer eines rassistischen Angriffes. (Quelle)

21.04.2012

Dessau-Roßlau- Für den 21. April 2012 hatte die rechtsextreme NPD zu einem sogenannten bundesweiten Aktionstag aufgerufen. Dies nutzten die Mitglieder der regionalen Kreisverbände der Partei, um auch in Dessau-Roßlau mit der schon bekannten Anti-Europa-Propaganda einen Infostand zu betreiben. Wie schon in der Vorwoche in Wittenberg wurde vor dem Hintergrund der Euro- und Finanzkrise versucht rechtsextremes Propagandamaterial zu verteilen. (Quelle)
23.04.2012

Harzgerode (Harz) – Gegen 20:45 Uhr betritt ein Unbekannter einen Imbiss, beleidigt den 31-jährigen Besitzer – einen Deutschen irakischer Herkunft – mit „Du blöder Türke“ und stößt Todesdrohungen gegen ihn aus. Der Besitzer fordert den Mann auf, den Imbiss zu verlassen, was er zunächst auch tut. Doch bereits kurz darauf kommt er zurück, beschimpft den 31-Jährigen erneut rassistisch und beschädigt Teile der Inneneinrichtung. Während die anwesenden Gäste das Lokal verlassen versucht der Inhaber, den Mann davon abzuhalten, weiter seine Einrichtung zu beschädigen. Daraufhin wird er von dem Mann mehrfach mit der Faust gegen Kopf, Körper und gegen den Nacken geschlagen, wobei der Betroffene u.a. Verletzungen an Schulter und Arm erleidet. Die von ihm alarmierte Polizei kann den Angreifer schließlich noch in der Nähe feststellen. Der Betroffene erstattet Anzeige. Die Polizei ermittelt gegen den 33-Jährigen wegen Körperverletzung, Sachbeschädigung und Volksverhetzung. (Quelle)

24.04.2012

Oschersleben – Ein 16-jähriger Deutscher hat in einem Wohnhaus in der Oschersleber Thälmannstraße am Sonnabend um 0.20 Uhr einen 26-jährigen Libanesen mit ausländerfeindlichen Parolen beschimpft. Wie die Polizei gestern mitteilte, habe der Libanese kurz nach Mitternacht den Jugendlichen, der gemeinsam mit anderen in einer Wohnung feierte und Lärm verursachte, angesprochen und um Ruhe gebeten. Der 16-Jährige habe den 26-Jährigen daraufh in beschimpft. Am Nachmittag zeigte der Libanese den Deutschen bei der Polizei in Oschersleben an. Der polizeiliche Staatsschutz hat wegen des Verdachts einer politisch motivierten Straftat die Ermittlungen aufgenommen. (Quelle: Volksstimme vom 24.04.2012)

25.04.2012

Burg -Nazis verwüsten ein Restaurant, welches von zwei Männern libanesischen und kuwaitischen Ursprungs betrieben wird. Des Weiteren sprühen die Täter Nazi-Zahlenkombinationen und „Raus“-Inschriften an die Wände. Zuvor seien bereits des Öfteren Tomaten und Eier an die Fensterscheibe geflogen oder eimerweise Zigarettenkippen vor dem Laden ausgekippt worden. Ein paar Tage vorher, um den Geburtstag Adolf Hitlers herum, gab es bereits etliche Propagandelikte. Insbesondere in der Südstadt seien zahlreiche Hakenkreuze, Hitler-Portraits und Nazi-Parolen gesprüht worden. (Quelle)

29.04.2012

Lützen – Zwei Deutsche betreten ein Restaurant in Lützen. Dort beschimpfen sie den 39-jährigen Besitzer, der aserbaidschanische Wurzeln hat, und beleidigen ihn rassistisch. Der Mann und die Frau drohen dem Besitzer sowie seinem Landsmann und verlassen daraufhin das Lokal. (Quelle)

30.04.2012

Eisleben – Drei Nazis greifen eine 10-köpfige syrische Familie auf dem Volksfest „Eisleber Frühlingswiese“ an und verletzen dabei einen 32-jährigen Syrer so stark, dass er mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert werden muss. Weitere fünf Menschen, darunter drei Frauen, erleiden ebenfalls Verletzungen sowie einen Schock. Der Betreiber des Festes sieht keinen Anlass, das Fest abzubrechen. Am nächsten Tag gibt es eine Messerstecherei, deren Hintergrund und Tatgeschehen noch nicht untersucht ist. (Quelle)

01.05.2012

Aschersleben- 30 Nazis stürmen unerwartet die Feierlichkeiten zum 1. Mai. Dabei verteilen sie nazistische und ausländerfeindliche Parolen brüllend Propagandamaterial. Während ihres Erscheinens tritt gerade eine Tanzgruppe mit Kindern auf. (Quelle)

02.05.2012

Langenstein – Unbekannte haben eine Informationstafel der KZ-Gedenkstätte Langenstein-Zwieberge beschädigt. Nach Polizeiangaben
wurde die Tafel, mit der an den täglichen Marschweg der Häftlinge vom Lager in die unterirdischen Rüstungsstollen erinnert wird, zerschlagen. Die Täter hätten zunächst einen Poller entfernt und seien wohl mit einem Auto vorgefahren. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen. Der Schaden wird auf rund 200 Euro beziffert- (Quelle: Volksstimme vom 02.05.2012)

02.05.2012

Langenweddingen – Ein 35-jähriger Mann aus Sierra Leone wird von zwei Nazis krankenhausreif geschlagen. Nach Angaben des Opfers seien sie zuvor aus einem Kleintransporter gesprungen und hätten unvermittelt auf ihn eingedroschen. (Quelle)

03.05.2012

Magdeburg (Reform) – Aus einer Gruppierung von 6-7 Personen heraus sind am gestrigen Abend ausländerfeindliche Parolen skandiert worden. Die Gruppe ging dabei gegen 22.30 Uhr zu Fuß auf dem Planetenweg in Richtung Hektorweg. Durch einen Anwohner informiert, traf die Polizei kurze Zeit später vor Ort ein. Ein 22-Jähriger, der polizeilich einschlägig bekannt ist, wurde gestellt. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen aufgenommen. (Quelle: Volksstimme vom 03.05.2012)

04.05.2012

HALLE (SAALE)/MZ. – Auf den Verein Vereinigte Linke Ludwigstraße in Halle wurde in der Nacht zum Freitag ein Anschlag mit Buttersäure verübt. Unbekannte hatten nach Angaben von Polizeisprecherin Ulrike Diener die Sitzgelegenheiten vor dem Laden mit der Flüssigkeit übergossen. (Quelle)

06.05.2012

Sietzsch (Halle) – Bei einem brutalen Angriff mehrerer unbekannter Täter sind im Saalekreis zwei Jugendliche verletzt worden. Wie die Polizei in Halle erst am Sonntag mitteilte, waren drei Jugendliche im Alter von 15 bis 17 Jahren am Freitag in Sietzsch mit ihren Fahrrädern unterwegs, als plötzlich ein dunkler Transporter stoppte. Ein vermummter Mann stieg aus dem Fahrzeug und ging auf den 15-Jährigen los, schlug und trat ihn. Kurz darauf sprangen zwei weitere Vermummte aus dem Transporter und attackierten die anderen beiden Jugendlichen. Zudem wurden sie mit antisemitischen Sprüchen beschimpft. Danach flüchteten die Angreifer. Die Kriminalpolizei und der Staatsschutz ermitteln.

07.05.2012

Magdeburg (Schilfbreite) – Das Wahlkreisbüro der Linken-Landtagsabgeordneten Eva von Angern und Wulf Gallert ist am Sonntag erneut von Unbekannten beschädigt worden. Zunächst hätten die Täter versucht, eine Eingangstür mit Pflastersteinen einzuschlagen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Anschließend wurde ein 50 Mal 50 Zentimeter großes Hakenkreuz in die Scheibe der Tür geritzt. (Quelle)

14.05.2012

Schönebeck – In der Nacht zum Sonntag war in der Schönebecker Innenstadt ein 33 Jahre alter Iraker bei einem Brand in seiner Wohnung schwer verletzt worden. Er musste in eine Spezialklinik nach Leipzig gebracht werden. Der Mann konnte noch nicht zu den Geschehnissen befragt werden. Durch den Brand entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. (Quelle)

18.05.2012

Bad Schmiedeberg – In Bad Schmiedeberg häufen sich Vorfälle mit rechtsextremem Hintergrund. Am Himmelfahrtstag feierte eine Gruppe junger Leute am „Blauen Auge“, einem kleinen See im Wald. Laut Polizei hatte sie an einem Pfahl eine Hakenkreuzfahne aufgezogen. ie Polizei stellte sie sicher und leitete ein Ermittlungsverfahren ein gegen einen 23-Jährigen „aus dem Landkreis Wittenberg“. Woher der junge Mann genau stammt, wollte die Sprecherin der Dessauer Direktion nicht sagen. Die Gruppe hat nach ihren Worten aus etwa 15 Personen im Alter von 19 bis 26 Jahren bestanden – und durfte am „Blauen Auge“ nicht weiterfeiern. (Quelle)

20.05.2012

Halle (Saale) – Gegen 1:20 Uhr werden zwei 20- und 34-jährige Wahlhelfer von Bündnis90/Die Grünen auf der oberen Leipziger Straße beim Aufhängen von Plakaten anlässlich der bevorstehenden Oberbürgermeisterwahl aus einer Dreiergruppe heraus mit rechten Sprüchen beleidigt und angegriffen. Nach Skandieren von Fußballparolen spricht einer der Unbekannten die beiden mit „Die Grünen sind alle Juden und Schwule, die unser Land kaputt machen“ an und fragt, warum sie denn Werbung für diese Partei machten. Nach etlichen, diskriminierenden Beschimpfungen reißt der Unbekannte dem 34-Jährigen ein Wahlplakat aus der Hand und versetzt ihm einen Faustschlag ins Gesicht. Dann verlässt die Gruppe zunächst den Angriffsort, kommt jedoch kurz darauf zurück. Der Angreifer stößt die Leiter der Wahlhelfer um und versetzt auch dem 20-Jährigen einen Faustschlag ins Gesicht. Die von den Betroffenen direkt nach Beendigung des Angriffs informierte Polizei trifft erst nach ca. 25 Minuten vor Ort ein und entschuldigt dies mit mangelnden personellen Ressourcen. Die Betroffenen erstatten Anzeige wegen Körperverletzung und Beleidigung. (Quelle)

22.05.2012

Halle (Saale) – Auf der oberen Leipziger Straße in Halle (Saale) sind in der Nacht zu Sonntag offenbar zwei Wahlhelfer der Grünen überfallen worden. Der Vorfall hat sich nach Parteiangaben gegen 1.20 Uhr ereignet. Ein Unbekannter, in Begleitung zweier weiterer Männer, habe die beiden Wahlhelfer zunächst mit homophoben und antisemitischen Parolen beschimpft worden. Anschließend seien die Wahlhelfer mit der Faust ins Gesicht geschlagen worden. Die Polizei bestätigte auf Nachfrage von HalleForum.de, dass eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen Unbekannt vorliegt. (Quelle)

23.05.2012

Dessau-Roßlau (OT Meinsdorf) – Ein engagierte Bürger hat das Projekt gegenPart darüber informiert, dass im Wartebereich des Meinsdorfer Bahnhofes mehrere rechtsextrem markierte Schmierereien zu finden sind. Darunter mehrere Hakenkreuze, militante Aufrufe zur Gewalt, rechtsextreme Zahlencodes und Hinweise auf die hiesige Kameradschaftsszene. Das Mobile Beratungsteam wird indes Strafanzeige wegen des Verwendens von Symbolen verfassungswidriger Organisationen erstatten. (Quelle)

26.05.2012

Nienburg – 1700 Rechte feierten »European Skinhead Party« in Nienhagen. Bei Kontrollen seien der Polizei allerdings mehrfach offen zur Schau getragene »nationalsozialistische Symbole« aufgefallen. »Die mußten dann abgeklebt werden«, so Buschhüter. Polizeisprecher Andreas von Koß sagte jW, es habe vier Anzeigen wegen des Zeigens von NS-Symbolen gegeben. Zudem sei die zugelassene Teilnehmerzahl von 1200 um etwa 500 Personen überschritten worden. Außerdem bestätigte Buschhüter, daß ein weiteres Neonazikonzert auf dem Anwesen des Vermieters in Nienhagen, der »Hopfendarre«, für den 11. August angemeldet sei.(Quelle)

30.05.2012

Halle – Am Dienstagabend wurde ein Mann aus Sierra Leona in einer Straßenbahn der Linie 1 überfallen. Als ein 31-jähriger Mann aus Sierra Leone mit seiner 25-jährigen Begleiterin aus Halle gestern Abend gegen 22.45 Uhr mit einer Straßenbahn der Linie 1 in Richtung Markt fuhren, wurden sie durch zwei Männer und eine Frau zunächst verbal mit ausländerfeindlichen Ausdrücken beleidigt. Am Markt stiegen beide Geschädigte in eine andere Bahn um. Bevor diese Bahn weiter fuhr, betrat einer der Tatverdächtigen diese, versetzte dem Afrikaner einen Faustschlag in das Gesicht und verließ die Bahn. Der Geschädigte erlitt dabei eine Platzwunde an der Lippe und wurde ambulant medizinisch versorgt. (Quelle)

02.06.2012

INSEL/MZ. In der Altmarkgemeinde Insel ist am Freitagabend die Situation vor dem Haus der dort lebenden Sexualstraftäter eskaliert: Nach MZ-Informationen versuchte eine Gruppe von Einwohnern und zugereisten Rechtsextremen nach einer Demonstration das Grundstück zu stürmen und in das Haus einzudringen. Nur mit massiver Präsenz der Polizei konnte dies verhindert werden. Die Angriffe dauerten bis Mitternacht an. (Quelle)

02.06.2012

Blankenburg – Gefährliche Körperverletzung (Pressemitteilung Nr. 154/2012) Am 02.06.2012 gegen 03.40 Uhr wurde in der Straße Am Thie ein 26-jähriger Blankenburger Opfer eines Überfalls. Drei bisher unbekannte, vermummte Täter, die dem Äußeren nach der Rechten Szene zuzuordnen sind, attackierten den Mann und schlugen ihn mit Fäusten und mit einem Baseballschläger. Während der Handlungen skandierten die Täter rechtsradikale Parolen. Mit Mühe konnte sich das Opfer in ein nahe gelegenes Hotel retten, von wo aus die Polizei informiert wurde.
Die Täter konnten mit einem PKW unerkannt flüchten. Der Geschädigte wurde nach ambulanter Behandlung wieder aus dem Krankenhaus entlassen. Die Ermittlungen werden durch Beamte des polizeilichen Staatsschutzes geführt.

04.06.2012

Salzwedel – Sieben krakeelende, angetrunkene Männer haben an einer Haltestelle in Salzwedel einen Afrikaner bedroht, der in einem Bus saß. Die Wartenden schlugen gegen den Bus und riefen ausländerfeindliche Parolen, weil sie den 22-Jährigen aus Guinea-Bissau erkannt hatten, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Busfahrer, der nach Magdeburg unterwegs war, ließ die Männer nicht einsteigen, fuhr weiter und informierte die Polizei. (Quelle)

06.06.2012

Magdeburg (Reform) – 9 Autonome Nationalisten stören ein Infoveranstaltung der Stadtbibliothek zum Thema „Codes und Symbole der rechten Szene“. (Quelle)

15.06.2012

Bad Dürrenberg – Rund zehn Vermummte haben in der Nacht auf Samstag in Bad Dürrenberg mit Baseballschlägern, Kabeln und Zaunlatten auf eine Gruppe alternativer Jugendlicher eingeprügelt und diese durch Schläge, Tritte und den Einsatz von Pfefferspray verletzt. Mehrere Jugendliche mussten sich ambulant im Krankenhaus behandeln lassen. (Quelle)

15.06.2012

Magdeburg – JN-Aktivisten sind mit einem Infostand in der Innenstadt präsent. Einige engagierte AntifaschistInnen, die sich spontan versammelten, verteilten Infoflyer und Zeitungen, um über Nazis und ihre Propaganda aufzuklären. (Facebook-Seite Magdeburg Nazifrei)

21.06.2012

Stendal – Am 21.06.2012, gegen 19:07 Uhr kam es in einem Verbrauchermarkt an der Stendaler Stadtseeallee zu einer gefährlichen Körperverletzung. Der Täter beleidigte zunächst zwei junge Damen mit ausländerfeindlichen Pöbeleien. Als er augenscheinlich handgreiflich werden wollte, stellte sich ihm eine 40-jährige Stendalerin in den Weg und versuchte ihn zu beruhigen, was aber nicht gelang. In der weiteren Folge schlug der Täter der 40-Jährigen mit einer mitgeführten Wasserwaage an den Kopf und auf die Schulter. Die dabei erlittenen Verletzungen mussten im Johanniterkrankenhaus Stendal behandelt werden. Nach dem Angriff flüchtete der Täter. Aufgrund der vorliegenden Personenbeschreibung konnte er auf einem Tankstellengelände in der Röxer Straße festgestellt werden. (Quelle)

28.06.2012

Magdeburg – Nach dem Brand in der Wohnung eines 40-jährigen Mannes mit irakischer Herkunft in der Nacht zum 25.06.2012 gegen 0.50 Uhr hat auch der Staatsschutz die Ermittlungen aufgenommen. Ein fremdenfeindliches Motiv kann nicht ausgeschlossen werden. (Quelle)

01.07.2012

Sangerhausen/Halle – In einer Gaststätte in Sangerhausen (Mansfeld-Südharz) haben zwei Jugendliche Polizisten angegriffen. Die 17- und 21-Jährigen hatten in der Nacht zum Sonntag eigene Getränke in das Lokal mitgebracht und gerieten deshalb mit dem Wirt in Streit. Sie beleidigten den 49-Jährigen und zeigten vor der Gaststätte den Hitlergruß, wie die Polizei in Halle mitteilte. Vier Polizisten gegenüber leisteten sie erheblichen Widerstand: Sie sprangen sie an, traten sie und spuckten. Einer 42 Jahre alten Beamtin biss der 17-Jährige durch einen Handschuh in den Finger. Atemalkoholtests ergaben Werte von 1,3 und 1,5 Promille. (Quelle)

01.07.2012

Halle – Vor einer Disco in Philipp-Müller-Straße haben mehrere Täter einen aus dem Kosovo stammenden Mann angegriffen. Nach einem Wortgefecht hatten sich in der Nacht zu Sonntag fünf Personen aus einer Gruppe von 20 Mann auf den Kosovaren gestürzt, wie die Polizei mitteilte. (Quelle)

02.07.2012

Sangershausen/Halle.- Zwei Tage nach dem Relegationsspiel der Kreisoberliga zwischen Olympia Berga und Eintracht Quenstedt, bei dem Zuschauer das rechtsradikale U-Bahn-Lied angestimmt haben, hat am Montag der Staatsschutz der Polizei die Ermittlungen übernommen. „Die Kollegen versuchen zu klären, wer das Lied gesungen hat“, sagte Polizeisprecher Heiko Prull. (Quelle)

05.07.2012

HALLE (SAALE) – Nach zwei Übergriffen auf einen Südafrikaner in Halle ermittelt der Staatsschutz. Zu den Vorfällen werden Zeugen gesucht. Der 34-Jährige habe erst am Dienstag wegen der Überfälle im Mai und Juni Anzeige erstattet, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. (Quelle)

18.07.2012

Sachsen-Anhalt- Mit Hausdurchsuchungen in zahlreichen Bundesländern und in der Schweiz ist der Polizei ein Schlag gegen ein rechtsextremes Internet-Radio gelungen. Nach Angaben des Landeskriminalamtes in Magdeburg kam der 26-jährige Hauptbeschuldigte am Mittwoch in Untersuchungshaft. (Quelle)

20.07.2012

Magdeburg (Südost) – Nach dem Anbringen von mehreren Aufklebern an Scheiben des Wahlkreisbüros der Partei „Die LINKE“ in der Arnold-Zweig-Straße konnte die Polizei in der vergangenen Nacht zwei Tatverdächtige stellen. Die insgesamt 12 Aufkleber wiesen teilweise einen rechtsextremen Bezug auf. Nach Feststellung der Tat hatte die Polizei intensive Fahndungsmaßnahmen eingeleitet. Beamte stellten wenig später zwei junge Männer im Alter von 18 und 23 Jahren fest. Bei der Durchsuchung dieser Personen fanden die Beamten u.a. eine geringe Menge Betäubungsmittel, einen Schlagring und zwei Ringe mit eingravierten Hakenkreuzen. (Quelle)

07.08.2012

Die NPD-Deutschlandfahrt stoppt in Halle. Lautstarker Protest macht die Parolen unhörbar.

08.08.2012

Die NPD-Deutschlandfahrt stoppt in Dessau und Magdeburg. Lautstarker Protest macht die Parolen unhörbar.

11.08.2012

Rechtsrockkonzert in Nienhagenbei Halberstadt. Bericht folgt.

13.08.2012

Weißenfels – Zehn Rechtsradikale haben auf dem Marktplatz in Weißenfels Parolen gerufen. Wie die Polizei mitteilte, erschienen sie gestern Nachmittag mit einem Megaphon. Ein Zeuge habe die Polizei alarmiert. Wenige Minuten später verließ die Gruppe den Marktplatz. Am Bahnhof konnte die Polizei die Teilnehmer stellen und ihre Personalien aufnehmen. Die meisten verließen Weißenfels mit dem Zug nach Thüringen. Zwei von ihnen wohnen im Burgenlandkreis. (Quelle)

17.08.2012

Sangerhausen- Unbekannte haben in den vergangenen Tagen im Sangerhäuser Raum zahlreiche öffentliche Einrichtungen mit rechten Parolen besprüht. Hintergrund ist der 25. Todestag des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß am 17. August. (Quelle)

23.08.2012

Magdeburg – Am 23.08.2012 wurde der türkische Mitarbeiter eines Imbisses im Breiten Weg durch einen 47 jährigen Magdeburger beschimpft und beleidigt. Nach ärztlicher Überprüfung musste der Mann in ein Krankenhaus zwangseingewiesen werden. (Quelle: Pressemitteilung der Polizeidirektion Sachsen- Anhalt Nord vom 24.08.2012)

24.08.2012

Kalbe – In der Nacht zum 24.08.2012, in der Zeit zwischen 20:00 und 02:00 Uhr, haben Unbekannte im Stadtgebiet von Kalbe an verschieden Stelle Schmierereien mit blauer und rötlicher, ins pink gehende, Farbe aufgetragen. Insgesamt wurden 20 Stellen gezählt. Betroffen waren drei Pkws, diverse Gebäude, sieben Verkehrszeichen und an mehreren Stellen auch die Fahrbahn. In einem Fall wurde ein Hakenkreuz auf die Straße gesprüht. (Quelle: Pressemitteilung des Polizeirevier Altmarkkreis Salzwedel vom 24.08.2012)

26.08.2012

Halle – Am Sonntag gegen 1.00 Uhr bechwerten sich mehrere Besucher über ein Gruppe von etwa 15 Personen, die durch lautes Rufen rechtsgerichtete Parolen im Bierzelt auf sich aufmerksam machten. Als die Beamten eintrafen, konnten drei der Unruhestifter zweifelsfrei durch die Zeugen benannt werden. Daraufhin wurden gegen die drei Hallenser im Alter von 19 bis 24 Jahren polizeiliche Maßnahmen eingeleitet, teilte die Polizei mit. (Quelle