Polizei stellt Tatverdächtige nach Anbringen von Aufklebern am Wahlkreisbüro

Polizei stellt Tatverdächtige nach Anbringen von Aufklebern am Wahlkreisbüro der Partei „DIE LINKE“

Nach dem Anbringen von mehreren Aufklebern an Scheiben des Wahlkreisbüros der Partei „Die LINKE“ in der Arnold-Zweig-Straße konnte die Polizei in der vergangenen Nacht zwei Tatverdächtige stellen. Die insgesamt 12 Aufkleber wiesen teilweise einen rechtsextremen Bezug auf. Nach Feststellung der Tat hatte die Polizei intensive Fahndungsmaßnahmen eingeleitet.

Beamte stellten wenig später zwei junge Männer im Alter von 18 und 23 Jahren fest. Bei der Durchsuchung dieser Personen fanden die Beamten u.a. eine geringe Menge Betäubungsmittel, einen Schlagring und zwei Ringe mit eingravierten Hakenkreuzen.

Ein am Wahlkreisbüro angesetzter Fährtensuchhund nahm eine Spur auf und lief bis zum Feststellungsort der beiden Personen. Gegen die jungen Männer wurden Verfahren wegen Verstoß gegen das Waffengesetz bzw. Betäubungsmittelgesetz sowie wegen Verstoß gegen das Landesstraßengesetz eingeleitet.

Quelle: Magdeburger Nachrichten